Bildungskarenz ab Juni verschärft!

Das Thema "Bildungskarenz" ist wieder in aller Munde. Nahezu 20 000 ÖsterreicherInnen - rund 3 000 Menschen mehr als im Vergleichsjahr 2011 - haben im Vorjahr die Chance auf Weiterbildung genutzt - Ein echter Erfolg zum Thema "Lebenslanges Lernen"

 

Ab Juli gibt es jedoch erstmals eine wichtige Einschränkung: War es bisher möglich, die Bildungskarenz bzw. die Bildungsteilzeit z.B. mit einem Studium zu begründen, ohne darin "Erfolge" nachweisen zu müssen, gibt es ab Juli wesentlich strengere Voraussetzungen. Ab diesem Zeitpunkt sind in jedem Fall zumindest vier Semesterstunden bzw. acht ECTS-Punkte nachzuweisen.

Teilnehmer/innenzahlen

 

Das Ziel hinter dieser Maßnahme ist die Verhinderung und Unterbindung von Missbrauch. Denn in der Vergangenheit gab es durchaus immer wieder Fälle, wo ArbeitnehmerInnen bloß z.B. inskribierten und sich dann ausgestattet mit dem Weiterbildungsgeld ohne jegliche echte Studientätigkeit eine "schöne Freizeit" finanzierten.

 

Weitere Informationen zum Thema finden Sie unter:

Übringens: In unseren Lehrgängen können auch einzelne Module gebucht und anerkannt werden!


Kommentar schreiben

Kommentare: 0