Bildungskarenz und Bildungsteilzeit

Das BMASK informiert:

 

Neu ab 1. Juli 2013:

 

Ab 1. Juli 2013 ist es durch Vereinbarung einer Bildungsteilzeit möglich, Weiterbildungsmaßnahmen auch neben einer Teilzeitbeschäftigung im aufrechten Arbeitsverhältnis wahrzunehmen. Die wichtigsten arbeitsrechtlichen Eckpunkte im Überblick

Bildungskarenz:

  • Die Bildungskarenz ist zwischen den Arbeitsvertragsparteien zu vereinbaren. Voraussetzung dafür ist, dass das Arbeitsverhältnis bereits ununterbrochen sechs Monate gedauert hat.
  • Bildungskarenz kann in der Dauer von zwei Monaten bis zu einem Jahr vereinbart werden.
  • Eine neuerliche Bildungskarenz kann frühestens nach dem Ablauf von vier Jahren ab Beginn der letzten Bildungskarenz (Rahmenfrist) angetreten werden.
  • Innerhalb dieser Rahmenfrist von vier Jahren kann Bildungskarenz auch in Teilen vereinbart werden. Ein Teil hat mindestens zwei Monate zu betragen; die Gesamtdauer der einzelnen Teile darf zwölf Monate nicht überschreiten.
  • Auch Saisonarbeitskräfte haben die Möglichkeit, Bildungskarenz in der Dauer von zwei Monaten bis zu einem Jahr zu vereinbaren. Voraussetzung ist, dass das bestehende Arbeitsverhältnis ununterbrochen drei Monate gedauert hat und innerhalb eines Zeitraumes von vier Jahren vor Antritt der Bildungskarenz befristete Arbeitsverhältnisse zu diesem/dieser Arbeitgeber/in von insgesamt mindestens sechs Monaten vorliegen.

Bildungsteilzeit:

  • Die Bildungsteilzeit ist zwischen den Arbeitsvertragsparteien zu vereinbaren. Voraussetzung dafür ist, dass das Arbeitsverhältnis bereits ununterbrochen sechs Monate gedauert hat.
  • Die Vereinbarung hat schriftlich zu erfolgen und muss neben Beginn und Dauer der Bildungsteilzeit auch das Ausmaß und die Lage der Arbeitszeit beinhalten.
  • Bildungsteilzeit kann in der Dauer von vier Monaten bis zu zwei Jahren vereinbart werden.
  • Die Arbeitszeit muss um mindestens ein Viertel und darf höchstens um die Hälfte der bisherigen Arbeitszeit reduziert werden.
  • Die wöchentliche Arbeitszeit während der Bildungsteilzeit darf zehn Stunden nicht unterschreiten.
  • Eine neuerliche Bildungsteilzeit kann frühestens nach dem Ablauf von vier Jahren ab Beginn der letzten Bildungsteilzeit (Rahmenfrist) angetreten werden.
  • Die Bildungsteilzeit kann auch in Teilen vereinbart werden, wobei die Dauer eines Teils mindestens vier Monate zu betragen hat und die Gesamtdauer der einzelnen Teile innerhalb der vierjährigen Rahmenfrist, die mit Antritt des ersten Teils der Bildungsteilzeit zu laufen beginnt, zwei Jahre nicht überschreiten darf.
  • Für die Bildungsteilzeit kann Bildungsteilzeitgeld beantragt werden.

Wurde eine Bildungskarenz vereinbart und dabei die höchstzulässige Dauer nicht ausgeschöpft, so besteht die Möglichkeit, einmalig von der Bildungskarenz zu Bildungsteilzeit zu wechseln. Eine derartige Vereinbarung hat zur Folge, dass für die laufende Rahmenfrist die Vereinbarung einer weiteren Bildungskarenz unzulässig ist. Gleiches gilt für den Wechsel von Bildungsteilzeit zur Bildungskarenz. Für den Wechsel zwischen Bildungskarenz und Bildungsteilzeit wurde ein Umrechnungsschlüssel im Verhältnis 1:2 gesetzlich festgelegt.

 

© & Textquelle und weitere Informationen zum Thema