Warum, weshalb, wieso?

Persönlichkeit, Entwicklung, Karriere

Persönlichkeitsentwickelnde Maßnahmen

Längst bekannt ist die Tatsache, dass für ein erfolgreiches Arbeitsleben nicht nur fundiertes Fachwissen, sondern auch Selbst- und Sozialkompetenzen unumgänglich sind. Letztere prägen die Qualität des Zusammenwirkens mit anderen, ob mit Kollegen/innen, Vorgesetzten, Kunden oder auch im privaten Bereich. Wer sozial kompetent ist, ist in der Lage, situationsangemessen zu agieren.


Es gibt eine Vielzahl an Puzzlesteinen, die sozial kompetente Menschen ausmachen: - Sie sind

  • selbstbewusst und authentisch, - pflegen einen angenehmen Umgang,
  • sind lernbereit,
  • sind kritik- und konfliktfähig,
  • bringen ihre Ansichten zum Ausdruck, ohne überheblich, arrogant oder provokativ zu wirken,
  • lassen auch andere glänzen,
  • sind hilfsbereit und zuverlässig,
  • wissen um ihre eigenen Stärken und gestehen sich ihre Schwachpunkte zu und ein,
  • sind zielstrebig,
  • können gut zuhören,
  • u.v.m.

All diese Eigenschaften treiben nicht nur das „Miteinander“ voran, weil sozial kompetente Menschen wesentlich handlungsfähiger sind als andere – es gibt eben mehrere Wege, mit einer Situation umzugehen. Sie kommen mit Herausforderungen außerhalb der Norm einfach besser zurecht, bspw. dann, wenn Konflikte das Arbeitsklima zu vergiften drohen. Soziale Kompetenzen tragen auch dazu bei, das eigene Selbstbewusstsein auf ein höheres Niveau zu hieven: Wer in schwierigen Situationen reüssiert, geht aufrechter. Davon profitieren auch die Arbeitgeber.


Sozial kompetente Mitarbeiter/innen sind nicht nur faire Kollegen/innen, sie sind auch in der Lage, über den Tellerrand hinauszuschauen und/oder ein Team so zu führen, dass sie als Leader akzeptiert und geschätzt werden.


Wenig verwunderlich ist daher, dass Unternehmen hinsichtlich der betrieblichen Nachhaltigkeit genau von solchen Menschen profitieren und können gar nicht früh genug damit beginnen können, ihre (zukünftigen) Fachkräfte genau in diesen Bereichen zu schulen.

 

Autorin: Petra Jäger

Jahrgang 1978, studierte Internationale Wirtschaftswissenschaften an der Universität Innsbruck und ist als Mitglied der Bildungspartner Österreich für den Westen Österreichs zuständig. Durch ihre mehrjährige Berufserfahrung in einem der größten Industrieunternehmen Österreichs konnte sie wertvolle Erfahrungen im Bereich der Aus-, Fort- und Weiterbildung vom Lehrling bis ins Management sammeln und ist heute als Trainerin tätig. Ihre Schwerpunkte sind Lehrlings- und Ausbildertrainings sowie Outdoortrainings bis ins mittlere Management.

 

Eines meiner aktuellen Ausbildungsangebote als Bildungspartnerin ist der Train the Trainer Lehrgang für Ausbilder/innen im Herbst 2015 in Innsbruck. Ich freue mich über Ihre Anfragen.

 

Vielleicht interessieren Sie sich auch für diese Beiträge?

Kommentar schreiben

Kommentare: 0