Bitte wie?!

Teamentwicklung mit den Bildungspartnern Österreich

... und was genau ist das bitte?

 

Was ist Teamentwicklung?

 

Der Begriff steht ganz allgemein für den Prozess, den eine Gruppe durchläuft, um unter Beteiligung des Bewusstseins entsprechende Beziehungen, Umgangsformen, Vorgehensweisen, Abläufe und Strukturen aufzubauen, zu entwickeln und/oder zu optimieren, die zur Erreichung der Ziele der Teamentwicklung (s.u.) notwendig sind.

 

Dieser Prozess wird in der Regel direkt durch das „Zielbündel“ der Teamentwicklung ausgelöst bzw. angestoßen und durchläuft in der Regel die von Bruce Tuckman 1965 (u.a.) beschriebenen typische Phasen mit entsprechender Beteiligung von gruppendynamischen Phänomenen.

 

Die Ziele der Teamentwicklung

 

Das zentrale „Zielbündel“ der Teamentwicklung hat sich seit den 70er-jahren nicht verändert. Seit dieser Zeit geht es zentral um die:

  • Reduktion von Reibungsflächen und tendenziell destruktiven Konflikten
  • Förderung der Kooperation und des konsensualen miteinander Arbeitens
  • Schaffung eines positiven Arbeitsklimas
  • Erhöhung der Arbeits- und Leistungseffizienz
  • Steigerung der Produktivität

 

Die Zielerreichung

 

Das WIE diese Ziele erreicht werden können/sollten ist dann noch einmal eine andere Frage: D.h., wie bzw. wodurch genau werden die Ziele erreicht? Hier könnte man z.B. fragen:

  • über den Umstand, dass die Teilnehmenden im Tun ihre Stärken und Schwächen erkennen?
  • durch Zuweisung und klare Definition von Aufgaben und Rollen innerhalb des Teams?
  • vermittels Verbesserung der Kommunikation der Teammitglieder untereinander und nach außen
  • anhand von Optimierung von Arbeitsabläufen und ineinandergreifenden bzw. wechselwirkenden Prozessen?
  • angesichts der der Verbesserung der Beziehung zwischen den Teammitgliedern und der gezielte Förderung der sozialen Kompetenzen?
  • mittels gemeinsamer Bewältigung von erkannten Problemen auf fachlicher und persönlicher Ebene?
  • kraft der gemeinsamen Prozess- und Ablaufreflexionen?
  • u.v.m.

Ganz wichtig ist, dass in diesem Bereich jeweils ganz genau recherchiert und analysiert werden muss, welche Aspekte im jeweiligen Team eine Zielerreichung bestmöglich in Aussicht stellen bzw. sichern!

 

Wege und Methoden

 

Das WODURCH und WORÜBER Teamentwicklung realisiert wird, ist mehr oder weniger „Geschmackssache“. Derzeit liegen keine verlässlichen Daten bzgl. der schlechteren oder besseren Wirksamkeit unterschiedlicher Zugänge und Methoden vor. Vielmehr sind inhaltliche Kriterien (fachliche Qualifikation und Erfahrung der ausführenden Personen sowie die Dauer der Maßnahme) für die Qualität und Nachhaltigkeit verantwortlich. Teamentwicklung kann also ein Teamcoaching oder ein outdoorpädagogisches Training sowie durch Open Space, World Café oder Appreciative Inquiry, aber auch andere Methoden und Modellen realisiert werden.

 

Die Zugänge

 

Zumindest lassen sich drei unterschiedliche Vorgangsweisen feststellen:

  • Kognitiver Zugang mit Ist-Analyse bis hin zur Formulierung des Soll-Zustandes mit konkreten Veränderungsvorhaben und nachfolgender Evaluation
  • Im Vorfeld des Trainings theoretisch erarbeitetes/Gelerntes wird anhand von unterschiedlichen Problem- und Aufgabenstellungen bzw. über Projekte auf die Probe gestellt und auf die Tauglichkeit hinsichtlich der Anwendung in der betrieblichen Praxis praktisch untersucht.
  • Beim Zugang ohne Vorwissen, leiten die Teilnehmenden aus dem konkreten Tun, in verschiedenen Problem- und Aufgabenstellungen bzw. in Projekten, mit Unterstützung der Trainer/innen/Coaches für sich und für die gemeinsame betriebliche Arbeit die wesentlichen Ergebnisse ab.

Hinweis: Zwar ist Teamentwicklung immer auch ein Stück Persönlichkeitsentwicklung, aber an sich ist es keine explizite Persönlichkeitsentwicklungsarbeit. Für diesen Bereich gibt es andere Zugänge, Methoden und Modelle.

 

Die Durchführung

 

Teamentwicklungsmaßnahmen müssen nicht immer von externen Berater- oder Trainer/innen durchgeführt werden. Sie kann durchaus auch von Vorgesetzten, dem Team selbst, einzelnen Personen aus dem Team oder der Teamleitung durchgeführt werden. Zudem können unterschiedliche Hierarchieebenen in den Prozess eingebunden werden. Bei der jeweils gewählten Form ist immer zu hinterfragen, ob die Durchführung in dieser Weise, tatsächlich Sinn macht und u.U. nicht zusätzliche Probleme nach sich zieht oder zur Folge hat.

 

Fazit: Teamentwicklung lässt sich nicht verordnen, sie muss von jedem/r einzelnen gelebt werden wollen!

 

Autor: Manfred Hofferer

Jahrgang 1962, studierte u.a. Bildungs- und Erziehungswissenschaften an der Universität Wien und ist der wissenschaftlich-pädagogische Leiter der Bildungspartner Österreich. In der Vergangenheit engagierte er sich für pädagogische und therapeutische Projekte und Ausbildungen im Sektor Kinder-, Jugend- und Erwachsenenbildung. Nun widmet er sich schwerpunktmäßig pädagogischen Themen vom Ausbildungsabschluss über den Berufseinstieg bis hin zum Arbeitsalltag.

 

Vielleicht interessieren Sie sich auch für diese Beiträge?

 

Oder Sie möchten z.B. eine Ausbildung zum/zur Outdoorpädagogen/in absolvieren, wo Sie alle diese Aspekte praktisch erarbeiten können

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
Instagram
Twitter Bildungspartner Österreich
Google+ Bildungspartner Österreich
Pinterest Bildungspartner Österreich
RSS Bildungspartner Österreich
YouTube Bildungspartner Österreich
Tumblr Bildungspartner Österreich

Was sagt der Blog?

So

09

Jul

2017

Mit Yer/innen umgehen

Genaeration Y
mehr lesen 8 Kommentare

Eine hohe Qualität durch einfache und motivierende Bildungsarbeit in unseren Lehrgängen ist uns besonders wichtig. Als erfahrene Erwachsenenbildungseinrichtung sind wir in Österreich bundesweit durch ÖCERT und durch Systemcert nach ÖNORM ISO 29990:2010 zertifiziert.

Was sagen wir?

Individuelle Weiterbildung ist ein ganz wichtiger Schritt, um berufliche Chancen optimal zu nutzen. Wenn Sie vorhandenes Wissen erweitern, sich beruflich neu orientieren oder sich einfach persönlich weiterentwickeln wollen, sind die Bildungspartner Österreich Ihre professionellen Bildungspartner vor Ort.

 

Seit vielen Jahren bieten wir ein umfangreiches Angebot geförderter Aus-, Fort- und Weiterbildungen (Förderung über öffentliche Träger, z.B. WAFF, AMS oder WKO möglich), aber auch berufsbegleitender Seminare an.

 

Lesen Sie mehr zu unseren Bildungsangeboten.

Betriebsinterne Aus- und Fortbildungsangebote

Sie suchen Lösungen, wir kommen gerne auch zu Ihnen ...: mehr dazu

Bücher

Bildung erfolgreich vermarkten
Ausprobieren lohnt sich!