Warum folgt MIR niemand!?

Es ist zum Verzweifeln!

Strategisches Content Marketing
Den Weg zum/r Kunden/in finden

Kreuzkruzifix und leck mich doch am Arsch, da schreibt, postet, likt und kommentiert man, was das Zeug hält und es stellen sich einfach keine neuen Follower ein. Bin ich zu blöd oder was!?

 

Viele kennen dieses Problem und manche/r verzweifelt daran. Wie ist das mit dem Content Marketing? Zwar findet man zu dieser Frage im Internet haufenweise mehr oder weniger hilfreiche und auch widersprüchlichste Informationen, aber so richtig schlau wird man daraus als Laie/in nicht. Verständlich, wenn viele Übersicht und Geduld verlieren und in der Folge so weiterwurschteln, wie sie es bislang getan haben.

 

Im Grunde ist es aber gar nicht so schwer. Es braucht fünf Dinge, um die Nase vorne zu haben: Ich

  • weiß was ich will.
  • kenne meine Zielgruppe.
  • biete informierende, beratende und unterhaltende Inhalte.
  • weiß um die Wichtigkeit des »richtigen Zeitpunkts«.
  • tue und das regelmäßig.

So einfach ist das!

 

An dieser Stelle ein Kompliment an Mirko Lange, der ein sehr brauchbares Instrument in die Welt gesetzt hat, um Ordnung in das „Was und wie mache ich das bloß!?“ Chaos zu bringen. Meine Einschätzung: Das Fish-Modell ist einfach, übersichtlich und als Leitfaden wirklich praktikabel.

 

Wer also seinen Werbetisch immer wieder mit unterschiedlichen zielgruppengerechten Inhalten und in verschiedenen Contentarten deckt, darf berechtig auf Follower hoffen.

 

In diesem Sinne - Alles Gute und viel Erfolg!

 

TIPP: Zum Thema recherchieren und ausprobieren lohnt sich!

HINWEIS: Weitere Infos zum Thema finden sich auf unserer Pinnwand.


Autor: Manfred Hofferer

Jahrgang 1962, studierte u.a. Bildungs- und Erziehungswissenschaften an der Universität Wien und ist der wissenschaftlich-pädagogische Leiter der Bildungspartner Österreich. In der Vergangenheit engagierte er sich für pädagogische und therapeutische Projekte und Ausbildungen im Sektor Kinder-, Jugend- und Erwachsenenbildung. Nun widmet er sich schwerpunktmäßig pädagogischen Themen vom Ausbildungsabschluss über den Berufseinstieg bis hin zum Arbeitsalltag.

 

Vielleicht interessieren Sie sich auch für diese Beiträge?

Kommentar schreiben

Kommentare: 0